Dr. med. Ursula Stier

Dr. med. Ursula Stier (geb. Brenne)

Verheiratet, 1 Tochter

1990-1996 Studium der Humanmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Mount Sinai University New York

1995 Promotion bei Prof. Mallmann, Universität zu Köln, Forschungsaufenthalt Mount Sinai University New York

1996-2001 Facharztausbildung für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Köln, Urogynäkologische Ausbildung mit Aufbau des Beckenbodenzentrums der Universität zu Köln

2002-2008 Oberärztin und Leiterin des Funktionsbereichs Urogynäkologie, Marienhospital Brühl

Seit 2008 niedergelassene Ärztin in Schwerpunktpraxis für Uroynäkologie, konservative Therapie, operative Versorgung bei Beckenbodensenkung und Harninkontinenz im Johanniter-Krankenhaus Bonn


Zusatzqualifikationen:

AGUB-II-Zertifizierung bis 2019 durch die Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion (z.Zt. in Rezertifizierung) 

Psychosomatische Grundversorgung


Berufsverbände:

Deutsche Gesellschaft der Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)

Deutsche Kontinenzgesellschaft (DKG), zertifizierte Beratungsstellenhalterin

Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion (AGUB e.V.)

Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft für Beckenbodengesundheit e.V. (Interdisziplinärer Qualitätszirkel), AGBBG Bonn


Publikationen:


Taxol inhibits growth of mesothelioma xenografts.

Lee JM, Bruckner HW, Szrajer L, Brenne U, Schindelheim G, Andreotti PE.Anticancer Res. 1995 May-Jun;15(3):693-6.PMID: 7645945

Use of an ex vivo ATP luminescence assay to direct chemotherapy for recurrent ovarian cancer.

Kurbacher CM, Cree IA, Bruckner HW, Brenne U, Kurbacher JA, Müller K, Ackermann T, Gilster TJ, Wilhelm LM, Engel H, Mallmann PK, Andreotti PE.Anticancer Drugs. 1998 Jan;9(1):51-7. doi: 10.1097/00001813-199801000-00006.PMID: 9491792 

Heterogeneity of in vitro chemosensitivity in perioperative breast cancer cells to mitoxantrone versus doxorubicin evaluated by a microplate ATP bioluminescence assay.

Kurbacher CM, Cree IA, Brenne U, Bruckner HW, Kurbacher JA, Mallmann P, Andreotti PE, Krebs D.Breast Cancer Res Treat. 1996;41(2):161-70. doi: 10.1007/BF01807161.PMID: 8944334


Immunologic features of tumor-infiltrating lymphocytes and peripheral blood lymphocytes in ovarian cancer patients.

Schöndorf T, Engel H, Kurbacher CM, Brenne U, Kolhagen H, Göhring UJ, Scharl A, Mallmann P.J Soc Gynecol Investig. 1998 Mar-Apr;5(2):102-7. doi: 10.1016/S1071-5576(97)00112-3.PMID: 9509389

[Comparison of the cytostatic effect of epirubicin and mitoxantrone on native breast carcinoma cells using the ATP tumor chemosensitivity assay].

Kurbacher CM, Brenne U, Kurbacher JA, Mallmann P, Krebs D.Zentralbl Gynakol. 1996;118(5):271-8.PMID: 8701623 German.

Fetal cord blood as an alternative source of hematopoietic progenitor cells: immunophenotype, maternal cell contamination, and ex vivo expansion.

Engel H, Kaya E, Bald R, Kolhagen H, Grecu O, Schöndorf T, Brenne U, Kurbacher CM, Göhring UJ, Kleine M, Mallmann P.J Hematother. 1999 Apr;8(2):141-55. doi: 10.1089/106161299320415.PMID: 10349908


ATP chemosensitivity testing in ovarian and breast cancer: early clinical trials.

Kurbacher CM, Grecu OM, Stier U, Gilster TJ, Janát MM, Untch M, Konecny G, Bruckner HW, Cree IA.Recent Results Cancer Res. 2003;161:221-30. doi: 10.1007/978-3-642-19022-3_17.PMID: 12528810 Review.

Continuous low-dose GM-CSF as salvage therapy in refractory recurrent breast or female genital tract carcinoma.

Kurbacher CM, Kurbacher JA, Cramer EM, Rhiem K, Mallman PK, Reichelt R, Reinhold U, Stier U, Cree IA.Oncology (Williston Park). 2005 Apr;19(4 Suppl 2):23-6.PMID: 15934497

Chemosensitivity of normal human trophoblasts evaluated by a newly developed ATP-based luminescence assay.

Kurbacher CM, Kurbacher JA, Cree IA, Wardelmann E, Stier U, Kolhagen H, Scharl A, Andreotti PE.Anticancer Drugs. 2002 Aug;13(7):701-8. doi: 10.1097/00001813-200208000-00004.PMID: 12187326

E-Mail an uns

Terminanfragen, Terminverschiebungen oder Absagen beantworten wir gerne. Auch sind Rezeptanforderungen möglich. Aus datenschutzrechtlichen Gründen  können wir leider auf dem Weg der email keine medizinische Beratung durchführen. Daher bitten wir Sie bei Wunsch nach Beratung einen Termin in der Praxis zu vereinbaren oder um einen telefonischen Rückruf zu bitten. Aus Sicherheitsgründen werden keine email-Anhänge geöffnet, so dass wir Sie bitten, auf diese zu verzichten. 

COOKIE
HINWEIS

Auf dieser Webseite werden für optimale Bedienbarkeit Cookies eingesetzt. Mehr hierzu finden Sie über den Button.